Wer in der Trauringberatung Spitze sein will, tut gut daran, einmal eine echte Trauring-Manufaktur kennenzulernen. Zum Beispiel die Ringfabrik Christian Bauer in Welzheim.

Besuchsvorbereitungen

Warum nicht einmal Christian Bauer besuchen? Immerhin zählt Christian Bauer zu den begehrtesten Trauringmarken weltweit und nimmt auch in unserem Sortiment eine Spitzenstellung ein.

Ein kurzer Anruf und schon hatten wir Herrn Müller, den Vertriebsleiter von Christian Bauer, am Apparat. Er zeigte sich erfreut über unsere Initiative und nach ein paar netten Worten vereinbarten wir einen Besuchstermin in Welzheim.

Die Besonderheiten von Christian Bauer

Christian Bauer zählt zu den führenden Trauring-Herstellern in Deutschland. Warum?

  • Es gibt im Angebot nur echte Ringe. Christian Bauer verzichtet bewusst auf Vorzeige-Modelle aus Messing oder Sterling-Silber 925.
  • Die Fertigung der Ringe beginnt in der Gießerei mit der Edelmetall-Schmelze. Was heißt das? Christian Bauer stellt seine Legierungen selbst her. Das machen in Deutschland nur wenige Hersteller.
  • Alles ist Made in Germany bzw. Made in Welzheim.
  • Die Qualitäts-Kriterien sind sehr streng, auch bei Diamanten.

Wir erinnern uns gut, als wir den ersten Platin-Ring von Christian Bauer in Händen hielten. Ein wunderbar weiches Tragegefühl und diese beeindruckende Schwere. Ein echtes Erlebnis.

Da kann eine reine Musterkollektion aus unechten Materialien nicht mithalten.

Und jetzt dürfen wir erleben, wie diese erstklassigen Ringe hergestellt werden. Wir waren sehr gespannt.

Die Fahrt nach Welzheim

Die Anfahrt nach Welzheim verlief angenehm. Von Essen auf der A3, A66 und A67 bis Karlsruhe, dann ab Karlsruhe über die Hügel der schwäbischen Alb bis wir Pforzheim erreichten. Ein paar Kilometer weiter, und wir standen vor den Toren von Christian Bauer.

Wir wurden sehr herzlich empfangen und von Herrn Müller, dem Verkaufsleiter von Christian Bauer, persönlich begrüßt.

In einem einleitenden Gespräch erfuhren wir viel über Christian Bauer, die Geschichte, den aktuellen Stellenwert der Marke und die Vielzahl an internationalen Juwelieren, die aus Überzeugung Trauringe und Verlobungsringe von Christian Bauer führen.

Anschließend wurde es spannend. Wir durften ins Heiligste der Firma, in die Produktion.

Die Fertigungshalle von Christian Bauer in Welzheim

Die Fertigungs-Halle von Christian Bauer | Foto: Christian Bauer

Die Produktion eines Spitzen-Traurings live erleben

Legierungen entstehen in der Gießerei

Da Christian Bauer keine Rohlinge von der Stange verwendet, sondern seine Rohlinge selbst herstellt, begann der Rundgang in der Gießerei. Dort stellt Christian Bauer Legierungen aus Platin, Palladium und Gold her.

Das ist eine heiße Angelegenheit. Um Platin zu schmelzen, braucht es eine Temperatur von 1768 Grad. Bei Palladium sind es 1555 Grad, bei Gold immerhin noch 1064 Grad. Vakuum-Gießanlagen machen es möglich.

Diese Legierungen stellt Christian Bauer her:

  • Platin 950
  • Palladium 950
  • Gold 750
  • Gold 585

Mehr Legierungen braucht es auch nicht. Es sind die besten, die es gibt. Eine Kfz-Edelschmiede stellt auch keine Zweitakt-Motoren her.

Wie Rohlinge von außergewöhnlicher Härte entstehen

Das Endergebnis des Gießens ist ein Barren aus Platin oder Gold in der entsprechenden Legierung.

In der Walzanlage wird der Edelmetallbarren dünn gewalzt. Dabei wird das Edelmetall verdichtet und gewinnt an Härte.

Aus dem gehärteten Barren wird nun der Rohling oder die Ronde gestanzt. Kreisrunde, schmucklose Ringe von einheitlicher Größe, vom Profil eher kantig. Die Urform eines Ringes.

Dieses Walzen und Schmieden ist einer Gusstechnik überlegen. Gegossene Ringe sind wesentlich weicher, als geschmiedete Ringe. Ein feiner Unterschied.

Ab jetzt wird es individuell

Sind die Rohlinge fertig, beginnt die individuelle Ring-Produktion. Der Rohling erhält als erstes die richtige Ring-Größe. Man sagt, der Ring wird aufgedreht. Durch dieses Aufdrehen härtet den Ring zusätzlich.

Anschließend bekommt der Ring seine individuelle Form.

Der Ring erhält seine Form

Hier arbeitet Christian Bauer mit zwei Fertigungsverfahren:

  • Vollautomatische Herstellung im CNC-Roboter
  • Halb-manuelle Fertigung an Drehbänken.
Ein Trauring wird auf der Drehbank bearbeitet

Ein Trauring wird auf der Drehbank bearbeitet – Foto: Christian Bauer

Ist der Ring fertig, wird er versäubert. Dabei schmirgelt der Goldschmied die Oberfläche des Ringes und entfernt Kanten und Grate, die beim Drehen und Fräsen entstanden sind. So bekommt der Ring seine perfekte Oberfläche und ist bereit, Edelsteine aufzunehmen.

Wie werden die Diamanten gefasst?

Christian Bauer ist stolz auf seine hohe Qualität bei Diamanten. Wir besuchten dazu extra das Büro der Diamant-Gutachter von Christian Bauer. Sie haben die Aufgabe, den Einkauf der Diamanten zu überwachen und die eingekauften Steine sorgfältig zu prüfen. Nur die besten Diamanten gelangen in einen Trauring bzw. in einen Verlobungsring.

Gefasst werden die Diamanten per Hand. Dazu braucht der Diamantfasser eine Spezial-Lupe, eine geübte Hand und viel Erfahrung.

Der Diamantfasser fasst einen Brillanten in einen Trauring | Juwelier Hilgers

So wird ein Diamant gefasst | Foto: Christian Bauer

Die Gravur der Ringe

Anschließend gelangten wir in die Gravur-Abteilung. Dort erhalten die Ringe ihre individuelle Gravur. Moderne Lasertechnik ist hier im Einsatz. Sie erlaubt vielfältige Gravur-Möglichkeiten:

  • Sprüche
  • Bilder
  • Die eigene Handschrift
Lasergravur bei Christian Bauer in Welzheim | Juwelier Hilgers

Eine Lasergravur wird durchgeführt | Foto: Christian Bauer

Ein besonders schönes Beispiel für einen sehr individuellen Gravur-Service bei Christian Bauer sehen Sie hier. Wer will, bekommt zur Gravur einen Diamanten eingefasst. Er gibt dem Gravur-Spruch eine zusätzliche Symbolik.

Der Lovestone in der Ringgravur | Juwelier Hilgers

Zur Gravur ein Brillant | Foto: Christian Bauer

Nach der Gravur bekommt der Trauring von Christian Bauer seine individuelle Oberfläche.

Die Endpolitur eines Traurings

Hier wird wieder per Hand gearbeitet. Auch dieser Arbeitsgang erfordert viel Gefühl und Erfahrung. Welche Oberflächen sind möglich? Die hochglänzende Oberfläche ist ein Klassiker. Daneben gibt es eine Vielzahl an Mattierungen, von denen jede einem Trauring sein persönliche Note gibt.

Ein Polisseur poliert per Hand einen Trauring | Juwelier Hilgers

Ein Polisseur poliert per Hand einen Trauring | Foto: Christian Bauer

Qualitätskontrolle vor dem Versand

Am Schluss unseres Rundganges besichtigten wir die Versandabteilung von Christian Bauer. Dort prüfen die Mitarbeiter sämtliche Aufträge und Ringe. Was wird geprüft?

  • Modellnummer des Ringes
  • Legierung
  • Breite und Höhe
  • Oberfläche
  • Steinbesatz
  • Entspricht der Ring den strengen Qualitätsregeln von Christian Bauer?
Qualitätskontrolle bei Trauringen | Juwelier Hilgers

Ohne Qualitätskontrolle verlässt kein Trauring das Haus | Foto: Christian Bauer

Damit endete unser Besuch und wir machten uns nach einem gemeinsamen Essen mit Herrn Müller wieder auf den Heimweg nach Essen.

Unsere Erfahrungen mit Christian Bauer

Unsere Erfahrungen mit den Trauringen und Verlobungsringen von Christian Bauer sind positiv.

Einen echten Trauring aus Platin im ersten Beratungsgespräch zu probieren, ist für unsere Brautpaare in besonderes Erlebnis. Wie gesagt, bei Christian Bauer gibt es ausschließlich echte Ringe für die Trauring-Präsentation im Kundengespräch. Da bekommen die Brautpaare einen ganz anderen Eindruck, als wenn sie Muster-Ringe aus Messing oder Sterling-Silber probieren würden.

Haben Sie Interesse, die Trauringe von Christian Bauer bei uns in Essen kennenzulernen. Wir laden Sie gerne dazu ein.